Rauf auf den Barhocker!

Wer Kunden begeistern will muss den „Barhocker-Test“ bestehen. So funktionierts:
Stelle dir vor, du sitzt alleine an einer Bar. Neben dir eine völlig fremde Person. Doch das ist dir völlig egal. Du sprichst die Person trotzdem einfach an, denn du musst von den einzigartigen Serviceideen erzählen, mit denen dich ein Unternehmen überrascht hat.
Wenn dein Service diesen „Barhocker-Test“ besteht, bist du bereits ein Meister im Kunden begeistern.
Begeisterte Kunden wirken wie ein Magnet für dein Unternehmen, denn Sie empfehlen dich laufend weiter.
Doch woher sollen die guten Ideen im alltäglichen Stress bloß kommen? Ich kann dir das Überlegen natürlich nicht abnehmen, aber mit meinen 3 Tipps wird es dir auf jeden Fall leichter fallen, neue Ideen zu entwickeln.
Here we go!

Kunden begeistern Tipp #1 – Motive führen zum Ziel

Unser gesamter Wirtschaftskreislauf beruht darauf Probleme zu lösen und Bedürfnisse zu befriedigen. Egal was du auch tust, du tust es für andere. Überlege dir daher einmal genau, welche Motive deine Kunden grundsätzlich haben und welche zusätzlichen du für sie befriedigen kannst.
Nach dem Motto:
„Warum kaufen Kunden unser Produkt?“ „Und warum kaufen Sie es bei uns?“

Einfach ausgedrückt, kaufen wir uns etwas aus folgenden Hauptgründen:

  • Gute Gefühle erzeugen
  • Schlechte Gefühle vermeiden

Denke in Bezug auf deine Kunden doch einmal intensiv über folgende Motive nach:

  • Zeit (sparen)
  • Geld (verdienen/sparen)
  • Spaß/Genuss
  • Sicherheit
  • Bequemlichkeit
  • Information
  • Status

Kunden begeistern Tipp #2 – Fragen regen den Geist an

Kinder entdecken die Welt indem sie viele Fragen stellen. Fragen sind auch der Schlüssel zu echter Kundenbegeisterung und guten Serviceideen. Je größer dein Fragenkatalog ist, den du regelmäßig durchdenken kannst, desto einfacher kommst du auf neue Ideen.

Denn Fragen regen den Geist an!
Hier einige Beispiele von Fragen, die dich auf gute Serviceideen bringen können:

  • Welches Problem entsteht dem Kunden durch unsere Leistung? (Lärm, Schmutz, Stress) Und wie können wir dieses Problem lösen?
  • Wie können wir dem Kunden helfen Zeit zu sparen?
  • Welche Probleme löst der Kunde woanders? (verwandte Gewerke, Konkurrenten etc.)
  • Warum machen wir das so? (Prozesse, Abläufe etc.)
  • Das ist eine tolle Idee. Wäre das auch etwas für unsere Kunden? (siehe Tipp #3)

Kunden begeistern Tipp #3 – Abschauen was das Zeug hält

Ja, du hast schon richtig gelesen. Schau‘ ab! Du sollst natürlich nicht einfach etwas kopieren. Aber wenn du und deine Mitarbeiter mit offenen Augen durch die Welt gehen, werdet ihr egal wo ihr seid, Ideen und Serviceleistungen entdecken. Auch und vor allem, wenn ihr über den Tellerrand eurer eigenen Branche hinaus blickt.
Und immer wenn ihr einen tollen Servicemoment erlebt, fragt ihr euch:
„Das ist eine tolle Idee. Wäre das nicht auch etwas für unsere Kunden?“

Lasst eurer Fantasie freien Lauf! Schließt nichts aus. Denkt an die Motive eurer Kunden und euren Fragenkatalog.
Hier noch 3 Beispiele dazu:
Hotel
Hotels legen häufig „Willkommens-Mappen“ aus, um ihre Gäste umfassend über alles zu informieren (Abläufe, Orte, Freizeitmöglichkeiten etc.). Vielleicht entwirft du auch eine kleine Broschüre, die deine Kunden gleich von Beginn an über alles informiert und ihnen Sicherheit und Vertrauen gibt.
Freizeitpark
In großen Freizeitparks kannst du, in der Regel gegen einen Aufpreis, einen VIP-Pass o. ä. erwerben. Dieser erlaubt es dir einfach an der Schlange vor den Attraktionen vorbei zu gehen. Gibt es vielleicht auch Kunden, die dafür zahlen würden, deine Leistung schneller oder eventuell exklusiver zu bekommen? Denken  an die Motive. Zeit sparen ist heutzutage für viele ein sehr starkes Motiv.

Kaffeekapseln (z. B. Nespresso)
Vielleicht kannst du dein Produkt/deine Leistung in einer anderen Menge, einem anderen Prozess o. ä. anbieten. Hauptsächlich aus Gründen der Bequemlichkeit (und natürlich wegen George Clooney 😉 ) kaufen Millionen Menschen Nespresso-Kapseln. Obwohl die gleiche Menge hochwertiger Espresso in einem großen Beutel viel günstiger wäre. Das gleiche Prinzip funktioniert natürlich auch umgekehrt mit großen Einheiten. Hier ist das Motiv in der Regel Geld sparen.

Ich hoffe dir sind beim Lesen bereits einige Ideen gekommen. Dann schnell aufschreiben und umsetzen, damit auch deine Service-Ideen auf den Barhockern dieser Republik erzählt werden.


Der Podcast für Handwerksunternehmer die wirklich etwas bewegen wollen. In ihrem Unternehmen und im Handwerk selbst. Alle Infos hier >>