Die Qualität der Fragen

Eine stark unterschätzte, aber dennoch sehr wirkungsvolle Methode, um sich und sein Unternehmen weiter zu entwickeln, sind Fragen.
Sie werden häufig nicht gestellt, weil es mitunter schmerzhaft sein kann Bewährtes zu hinterfragen. Doch genau so wird man besser – indem man ständig den „Status Quo“ hinterfragt.
Mein Lieblingsspruch hierzu lautet:

„Die Qualität der Fragen die du stellst, bestimmt die Qualität deiner Ergebnisse.“

25 Fragen für Unternehmer

In diesem Artikel habe ich 25 Fragen, die sich jeder Unternehmer stellen sollte, zusammen gestellt. Wenn du mehr Fragen möchtest, dann schau‘ doch mal auf meiner Facebook-Seite vorbei. Hier veröffentliche ich jeden Freitag die „Freitagsfrage“.
Los geht’s, starten wir mit den 25 Fragen:

#1 – Welchen positiven Unterschied macht dein Unternehmen für andere Menschen aus?

Für mich die Frage der Fragen für ein Unternehmen. Denn die Antwort darauf ist der Sinn jedes Unternehmens. Wie macht dein Unternehmen Menschen glücklicher, erfolgreicher, schlauer, besser etc. – was ist der Unterschied den du für andere ausmachst?

#2 – Warum machen wir das so?

Unterwerfe alle Prozesse und Vorschriften in deinem Unternehmen einmal dieser Fragestellung. Häufig sind manche Regelungen sozusagen „althergebracht“ und keiner weiß mehr, warum das eigentlich so gemacht wird.

#3 – Worüber wunderst du dich noch immer?

Eine Ergänzung zu #2. Stelle diese Frage einem neuen Mitarbeiter nach drei Monaten und sei  offen für seine Antwort. Auch dann wirst du wahrscheinlich schlechte Prozesse und eingefahren Strukturen identifizieren.

#4 – Welche Kunden wünschst du dir?

Ja, wünschen! Wer ist dein idealer Kunde – dein Wunschkunde? Nur wenn du dir das genau überlegst, kannst du auch deine Maßnahmen genau auf diese Personengruppe ausrichten.

#5 – Ist gute Qualität dein bestes Verkaufsargument?

Gute Produkt bzw. Leistungsqualität ist heute nicht mehr zwangsläufig die Fahrkarte zum Gipfel, sondern „nur“ die Berechtigung am Markt mitzuspielen. Kunden erwarten heute viel mehr als „nur“ gute Qualität – siehe #6.

#6 – Welches Erlebnis bietest du deinen Kunden?

Wie kannst du dein Produkt bzw. deine Leistung mit Erlebnissen und Emotionen verknüpfen, die über die Erwartung deines Kunden hinausgehen? Schon Kleinigkeiten können hier eine enorme Wirkung erzielen!

#7 – Wie kannst du es so machen, dass es die Menschen lieben?

Du fragst dich, wie du Ideen zu #6 finden sollst? Stelle dir diese Frage und fange an, dich ganz intensiv in deine Kunden hinein zu denken.

#8 – Wann hast du das letzte Mal „WOW“ gesagt?

Wenn du selbst Kunde bist, dann suche gezielt nach den „WOW-Momenten“. Immer wenn dich eine Service oder eine Dienstleistung dazu bringt „WOW“ zu sagen, dann frage dich: „Können wir diese Idee auch in unserem Unternehmen umsetzen?“

#9 – Welches Problem kannst du deinen Kunden lösen?

Deine Kunden haben eine Menge Probleme. Einige davon entstehen für die Kunden vielleicht auch durch deine Leistung. Identifiziere diese Probleme und löse so viele wie möglich davon für deine Kunden.

#10 – Was gilt in deiner Branche als unumstößlich?

Branchenregeln, die mit dem Satz „Das haben wir schon immer so gemacht“, gerechtfertigt werden sind reif für den Papierkorb. Wie kannst du es anders, besser, smarter etc. machen als der übliche Rest der Branche?

#11 – Macht dir deine Arbeit Spaß?

Spaß ist ein wichtiger Faktor für die Arbeit. Nur wenn du diese Frage mit „Ja“ beantworten kannst, bist du an der richtigen Stelle. Wenn nicht, dann frage dich ernsthaft wie du das ändern kannst. Aber Vorsicht: Auch ein „Traumjob“ macht nicht immer nur Spaß! 🙂

#12 – Was ist das coolste an deinem Job?

Wenn du bei #11 Zweifel hattest, dann beantworte dir doch zuerst einmal diese Frage.

#13 – Wie wirst du der beste Unternehmer, der du sein kannst?

Vergleiche dich nicht ständig mit anderen. Schaue nicht darauf, wieviel andere verdienen oder welches Auto sie fahren. Frage dich nicht, wie du besser wirst als die Anderen. Frage dich, wie du das Beste aus dir und deinen Stärken machen kannst.

#14 – Wie reagierest du auf neue Ideen?

Halte dir einmal selbst den Spiegel vor: Bist du ein „Yes-but-er“ oder ein „Why-not-er“? Siehst du zuerst die Widerstände oder zuerst die Möglichkeiten?

#15 – Wieviele Menschen kennst du, die ein Nokia-Handy verwenden?

Sehr viele sind es wahrscheinlich nicht, oder? Erfolg macht häufig träge. Mache nicht den „Nokia-Fehler“. Bleib trotz Erfolg hungrig, wissbegierig und werden nicht selbstverliebt.

#16 – Warum soll ich für dein Unternehmen arbeiten?

Durchforste einmal deine Stellenanzeigen. Da steht wahrscheinlich drin, was ich bekomme wenn ich für dich arbeite. Doch steht auch drin warum ich das tun sollte?
Zum Thema Stellenanzeigen bekommst du hier ein kostenloses E-Book mit wertvollen Tipps >>

#17 – Was sind die Ziele deiner Mitarbeiter?

Führungskräfte neigen gerne dazu, die Ziele des Unternehmens uneingeschränkt in den Fokus zu rücken. Doch jeder verfolgt immer auch persönliche Ziele. Wenn du die Ziele deiner Mitarbeiter kennst, kannst du sie auch aktiv dabei unterstützen sie zu erreichen.

#18 – Wissen deine Mitarbeiter wie sehr du sie schätzt?

Geize nicht mit Lob und anerkennenden Worten. Zusammen mit deinen Worten schenkst du deinen Mitarbeitern nämlich das kostbarste was du zu geben hast: AUFMERKSAMKEIT!

#19 – Was brauchst du, um aufblühen zu können?

Eine Frage, die du jedem deiner Mitarbeiter einmal stellen solltest. Vielleicht hat er Talente, Stärken und Wünsche, die du selbst noch gar nicht erkannt hast. Jeder der täglich tun kann, was er am besten kann, hat auch Spaß an seiner Arbeit.

#20 – Was habe ich davon?

Immer wenn du eine eine Veränderung im Unternehmen durchführen möchtest, solltest du deinen Mitarbeitern als Erstes diese Frage beantworten.

#21 – Kannst du gut zuhören?

Zuhören ist eine stark unterschätzte Fähigkeit. Und zuhören ist wesentlich schwieriger als es auf den ersten Blick erscheint. Ein argentinisches Sprichwort besagt: „Wer spricht sät, wer zuhört, erntet.“

#22 – Kannst du einen Fehler zugeben?

Führungskräfte die offen und ehrlich zu einem Fehler stehen, werden von Mitarbeitern und Kunden mehr geschätzt als die, die in ihrem Drang nach persönlicher Perfektion, die Fehler am liebsten auf die anderen schieben.

#23 – Wann hast du das letzte Mal mit deinem Team einen Erfolg gefeiert?

Im Sport ist es völlig normal, dass Erfolge auch gefeiert werden. Warum nicht in Unternehmen? Köpft ein paar Flaschen und gönnt euch etwas. Bei großen Erfolgen darf es auch einmal die „Laola-Welle“ sein 😉

#24 – Kann ich das delegieren?

Ich weiß es ist schwierig, aber hüte dich davor alles selbst machen zu wollen bzw. zu glauben, dass eine Sache nur dann funktioniert, wenn du deine Finger im Spiel hast. Frage dich lieber öfter, an wen du etwas delegieren kannst.

#25 – Lebst du selbst vor, was du bei anderen erreichen willst?

Was du auch immer machst oder tust, authentisch bist du, wenn du auf diese Frage mit einem klaren „JA“ antworten kannst.

Welche Frage hat dich als Unternehmer voran gebracht? Schreibe mir gerne einen Kommentar.