Ich habe überhaupt nichts gegen Facebook-Anzeigen! Auch nicht in der

Mitarbeitergewinnung. Das klingt nach der Überschrift vielleicht komisch

für dich, es ist aber so. Es gibt sogar eine Podcastfolge von mir, in der

die großen Vorteile von Facebook-Anzeigen gegenüber Zeitungsanzeigen

dargestellt werden (die hat auch schon ein paar Tage auf dem Buckel 09/19).

Das heißt, ich zähle mich schon lange eher zum „Pro-Lager“, was Anzeigen

in Social-Media angeht.

Diesen Artikel schreibe ich, weil wir uns bei diesem Thema auf einem

gewaltigen Irrweg befinden und ich nicht möchte, dass du dich auf

diesem Weg verläufst. Also, dann lass uns loslegen mit den fünf Gründen,

warum Facebook-Anzeigen deine Mitarbeitergewinnung nicht retten …

 

 

#1 – Facebook-Anzeigen als Abkürzung

 

Viele Unternehmen sehen Facebook-Anzeigen als schnellsten Weg,

um das lästige Thema Mitarbeitergewinnung loszuwerden.

Na gut, wenn’s in der Zeitung nicht mehr funktioniert, dann zahlen

wir halt an eine Agentur und die liefert uns dann die Kandidaten.

Aber so funktioniert Mitarbeitergewinnung nicht. Auch nicht

mit Facebook-Anzeigen. Denn zu diesem Thema gehört so viel

mehr als die reine Anzeige – egal wo sie erscheint.

Mitarbeitergewinnung  findet an 365 Tagen im Jahr statt,

nicht nur dann, wenn eine Stelle zu besetzen ist. Wenn du diesen

eisernen Grundsatz vernachlässigst und dich nur auf Anzeigen

verlässt, bist du verlassen – glaube mir …

 

 

#2 – Es ist alles gleich

 

Das gleiche Gefühl, das mich bei Print-Anzeigen stets überkommt,

habe ich mittlerweile auch bei Facebook-Anzeigen. Sie sind alle gleich.

Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie Fachkräfte inzwischen von ihrem

Facebook-Feed genervt sein müssen. Eine Anzeige nach der anderen,

die alle irgendwie gleich sind. Der große Unterschied zum Anzeigenteil

in der Zeitung: Die Menschen kommen nicht wegen deiner Stellen zu

Facebook, sondern weil sie unterhalten werden wollen.

Wer seine Anzeigen jedoch einfach nur an eine Agentur auslagert und

sagt „Jetzt macht mal“, bekommt dann halt meistens nur Einheitsbrei.

Diese Anzeigen sehen alle wie Anzeigen aus.

Diesen Anzeigen fehlt ein ganz wichtiger Faktor in der Mitarbeitergewinnung:

Persönlichkeit!

 

 

#3 – Falsche Einstellung zu Facebook-Anzeigen

 

Ich hatte ja bereits erwähnt, dass ich grundsätzlich nichts gegen Anzeigen

auf Facebook & Co. habe. Doch wenn du sie einsetzt, solltest du die richtige

Einstellung dazu mitbringen. Begünstigt durch aberwitzige Versprechungen

diverser Agenturen, ist die bei den meisten Unternehmen jedoch eher

kontraproduktiv. Es wird erwartet, dass nach kurzer Zeit schon das Postfach

glüht und man von Bewerbungen überhäuft wird. Sorry, aber so funktionieren

Facebook-Anzeigen halt nicht. Auch hier bekommst du die besten Ergebnisse,

wenn du eine langfristige Strategie fährst. Denn der Algorithmus, der hinter

dem ganzen Zeug steht, lernt ständig dazu. Je mehr Zeit du ihm gibst, desto

besser werden deine Ergebnisse. Gute Videos, Bilder und Texte mal

vorausgesetzt (siehe Punkt #2).

 

 

#4 – Der Prozess dahinter fehlt

 

Gehen wir mal davon aus, dass deine Anzeige gut funktioniert und dir

einige, neue Kandidaten beschert. Dann ist die Frage, was passiert,

nachdem die sich bei dir über deine Facebook-Anzeige gemeldet haben?

Wann und wie meldest du dich dann zurück? Ist dieser Prozess für den

Kandidaten einfach oder schwierig? Ist Letzteres der Fall, kommt es

nicht selten vor, dass der Kandidat doch schnell wieder abspringt.

Noch eine Frage: Hast du eigentlich mal in deinen Terminkalender

geschaut, bevor deine Facebook-Anzeigen online gehen?

Warum? Häufig passiert folgendes: Der Kandidat meldet sich aufgrund

der Anzeige und bekommt dann die Information, dass der Chef/die Chefin

in ca. 6 Wochen wieder Zeit für ein Gespräch hat – Game Over!

Also wenn du Kampagnen schaltest, dann mache dir vorher darüber

Gedanken, was hinterher passiert. Genau das, machen eben nur sehr

wenige Unternehmen.

 

 

#5 – Es wird teuer

 

Das einfachste Marktprinzip ist das von Angebot und Nachfrage.

Je höher die Nachfrage, desto höher der Preis – einfache Sache.

Und genau das, kann deine Mitarbeitergewinnung in Zukunft sehr teuer

machen. Denn du wirst mit immer mehr Unternehmen konkurrieren,

die, mittels Facebook-Anzeigen ihre Mitarbeiter suchen. Diese Anzeigen

funktionieren nach einer Art Auktionsprinzip. Wer am meisten zahlt,

wirbt zuerst. Das heißt, je mehr Unternehmen die einfache Abkürzung

über die Anzeige suchen (siehe Punkt #1), desto teurer werden diese

Anzeigen. Wenn du dich in deiner Mitarbeitergewinnung also ausschließlich

auf diese kurzfristigen Maßnahmen verlässt, wirst du bald sehr tief für

deine Anzeigen in die Tasche greifen müssen. Deine Entscheidung …

 

 

Das Fazit zu Facebook-Anzeigen

 

Ich hoffe mal, ich habe dir Facebook-Anzeigen jetzt nicht zu madig gemacht 😉

Denn im Grunde finde ich es eine gute Idee, auf sie zu setzen.

Allerdings nur eingebettet in eine sinnvolle und langfristige Gesamtstrategie

für deine Mitarbeitergewinnung. Nur die Anzeigen, und damit komme ich

nochmal auf den Titel dieses Beitrages zurück, werden deine

Mitarbeitergewinnung nicht retten …

 

 


 

Warteliste – Mitarbeitergewinnung MasterClass

Das neue Intensiv-Programm für Arbeitgeber und Ausbilder.

Mitarbeitergewinnung MasterClass

Initiativ-Bewerbungen im Postfach, ganz ohne überteuerte Agenturen oder Zeitungsanzeigen.

Klingt gut? Dann schau mal hier (Klick >>)