Persönlichkeit vor Fähigkeiten

 

Die Fragen im Vorstellungsgespräch zielen sehr häufig darauf ab,

die fachliche Eignung eines Kandidaten herauszufinden.

Und die ist wichtig – keine Frage. Doch aus meiner Sicht geht die

Persönlichkeit immer vor!

Aus einem einfachen Grund: Die Fähigkeiten lassen sich trainieren,

die Persönlichkeit nur sehr bedingt.

Deshalb beschäftigen sich die 12 Fragen für’s Vorstellungsgespräch, die

ich dir in diesem Artikel zusammengestellt habe, genau mit dieser

Zielsetzung. Wie findest du heraus, ob ein Kandidat zu dir, deinem

Unternehmen und deinem Team passt. Das dient übrigens nicht nur zu

deinem Vorteil, sondern auch zum Vorteil des Kandidaten!

Legen wir los…

 


 

Vorher noch eine kurze Empfehlung für dich

Mein KOSTENFREIES Online-Seminar

„Die BESTEN Mitarbeiter und Azubis auf Knopfdruck gewinnen“

 

Mitarbeitergespräch

Melde dich hier KOSTENFREI zu deinem Wunschtermin an >>

 

 


 

 

Frage Vorstellungsgespräch #1

„Erzähle mir etwas über dich, das nicht in deinem Lebenslauf steht.“

 

Ein Lebenslauf ist im Grunde nicht mehr, als eine Aneinanderreihung

von Stichpunkten. Doch wirklich interessant sind doch sowieso meistens

die Dinge, die eben nicht im Lebenslauf stehen. Dann kannst du ja auch

einfach mal direkt danach fragen.

Allein an der Auswahl der Geschichte, die dein Kandidat dir über sich

erzählt, kannst du schon eine Menge über ihn/sie erfahren.

 

 

Frage Vorstellungsgespräch #2

„Was war bisher deine größte Herausforderung?“

 

Ich würde diese Frage ganz bewusst so ergebnisoffen stellen. Auf Nachfrage

kannst du dann natürlich je nach Kandidat konkretisieren. Also z. B. bei einem

Kandidaten der gerade seine Ausbildung absolviert hat:

„Was war deine größte Herausforderung während der Ausbildung?“

Doch zunächst solltest du die Pause, die vermutlich entsteht einfach mal

abwarten und schauen, was für eine Antwort du bekommst.

 

 

Frage Vorstellungsgespräch #3

„Was würde dein bester Freund/deine beste Freundin über dich erzählen?“

 

Natürlich kannst du auch die üblichen Fragen nach den persönlichen Stärken

und Schwächen stellen. Doch da bekommst du in den meisten Fällen ohnehin

nur die „Standardantworten“. Diese Frage geht in eine ähnliche Richtung,

ist allerdings viel offener gestellt.

 

 

Frage Vorstellungsgespräch #4

„Mit wem arbeitest du gerne zusammen?“

 

Hörst du auf diese Frage die Antwort:

„Am liebsten mit Kollegen, mit denen ich mich gut verstehe“,

frage am besten auf ungefähr diese Weise nach (natürlich mit einem

charmanten Lächeln dabei 🙂 )

„Und wie müssen die so sein?“.

Ziel ist es auch wieder herauszufinden, ob der Kandidat grundsätzlich

in dein Unternehmen und dein Team passt.

 

 

Frage Vorstellungsgespräch #5

„Was wird sich in Zukunft an deinem Beruf/Arbeitsbild verändern?“

 

Interessiert sich dein Kandidat für seinen Beruf oder nicht?

Sieht er die Zukunft eher positiv oder negativ?

Das sind zwei der Dinge, die du aus den Antworten auf diese

Frage heraushören kannst.

 

 

Frage Vorstellungsgespräch #6

„Warum willst du gerade bei uns arbeiten?“

 

Ganz ehrlich: Wer darauf keine gute Antwort hat, passt mit an Sicherheit

grenzender Wahrscheinlichkeit nicht zu dir und deinem Unternehmen.

Denn wer sich nicht mit deinem Unternehmen auseinandersetzt,

sollte auch nicht dort arbeiten.

 

 

Frage Vorstellungsgespräch #7

„Was erhoffst du dir von mir als Chef/Führungskraft?“

 

Auch hier gilt wieder unbedingt: Pause aushalten!

Diese Frage wird vermutlich nicht in all zu vielen Vorstellungsgesprächen

gestellt. Deshalb kommt die Antwort vermutlich auch nicht wie aus

der Pistole geschossen. Doch wenn sie kommt, kann sie dir eine

ganze Menge verraten.

 

 

Frage Vorstellungsgespräch #8

„Wenn ich jetzt deinen Chef anrufe, was erzählt er mir über dich?“

 

Eines vorab: Mache so einen Anruf nie, ohne das Einverständnis deines

Kandidaten!

Ansonsten zielt die Frage einfach darauf ab, die Reaktion deines Kandidaten

zu beobachten. Ich persönlich würde auch nicht den Umstand bewerten, ob

dein Kandidat seinen jetzigen Chef nun im „Guten“ oder „Bösen“ verlässt,

sondern lediglich die Art und Weise, wie er/sie darüber spricht.

 

 

Frage Vorstellungsgespräch #9

„Was verrät unsere Homepage über uns?“

 

Diese Frage liefert die zwei wichtige Erkenntnisse:

  1. Hat sich dein Kandidat mit dir und deinem Unternehmen beschäftigt
  2. Welchen Eindruck vermittelt deine Webseite

Wenn Erstens positiv ausfällt (und das sollte es natürlich), liefert dir die

Antwort eine gute Einschätzung zu deiner Karriereseite und verrät dir

natürlich wie dein Kandidat bestimmte Informationen einschätzt und bewertet.

 

 

Frage Vorstellungsgespräch #10

„Was fehlt noch auf unserer Homepage?“

 

Auch mit dieser Erkenntnisse kannst du wieder Rückschlüsse zu deiner

Karriereseite, sowie zum Kandidaten ziehen.

Sagt er/sie dir, was aus seiner Sicht noch an Informationen fehlt,

gibt dir das natürlich auch Auskunft über die Prioritäten des Kandidaten.

 

 

Frage Vorstellungsgespräch #11

„Was ist dein Wunschgehalt?“

 

Diese Frage kannst du auch stellen, wenn das Gehalt, das dein zukünftiger

Mitarbeiter mal erhält, bereits feststeht.

Warum? Die Antwort kann dir Erkenntnisse dazu liefern, welche Ambitionen

dein Kandidat hat und auch über welches Selbstbewusstsein er/sie verfügt.

Wer nicht von sich selbst überzeugt ist, stellt in der Regel auch keine

hohen Gehaltsforderungen.

 

 

Frage Vorstellungsgespräch #12

„Worauf bist du bei deiner Arbeit besonders stolz?“

 

Wer hierauf keine Antwort weiß, macht vielleicht seinen Job, aber nicht mehr!

Wenn du ein Team aus Leuten zusammenstellen willst, die für ihre Sache

brennen, dann sollten das Menschen sein, die auf diese Frage eine Antwort

haben.

 

 

Fragen für’s Vorstellungsgespräch – Das Fazit

 

Eine Sache ist mir zum Abschluss noch einmal sehr wichtig:

Es geht nicht darum, mit fiesen Fragen potenzielle Kandidaten aus dem Rennen

zu schmeißen. Vielmehr ist es wichtig, wirklich herauszufinden, ob Unternehmen

und Kandidat menschlich zusammenpassen. Ist das nicht der Fall, hat keiner von

euch beiden etwas davon, wenn ihr einen Arbeitsvertrag schließt!

Noch ein Hinweis: Die 12 Fragen dieses Artikels sind allgemein formuliert.

Das heißt, du solltest sie an die Situation und an den Kandidaten anpassen.

Einem potenziellen neuen Azubi stellst du beispielsweise andere Fragen,

als einem „alten Hasen“ im Beruf.

 

So viel von mir. Jetzt würde mich natürlich noch interessieren, was deine

Lieblingsfrage im Bewerbungsgespräch ist?

Schreibe mir gerne einen Kommentar…

 


 

„Was wünschen sich Mitarbeiter im Handwerk wirklich“ – Die Ergebnisse der großen Studie von Jörg Mosler und handwerk magazin

JETZT KOSTENFREI RUNTERLADEN >>

 

Blog