„Ausnahmesituation“

Der Tag ist da. Ein neuer Mitarbeiter fängt in deinem Unternehmen an. Auch für die sprichwörtlichen „alten Hasen“ im Geschäft ist dieser Tag emotional eine besondere Situation.
Wie wird es laufen? Fühle ich mich wohl? War der Wechsel die richtige Entscheidung? Wie sind die Kollegen? etc.
Gerade in der heutigen Zeit, wo gute Mitarbeiter, Fachkräfte und auch Auszubildende nur schwer zu finden sind, solltest du einen guten Plan für den ersten Tag haben. Dein neuer Mitarbeiter soll sich schließlich sofort wohl fühlen.
Hier sind meine 5 Tipps für einen emotional guten Start ins neue Unternehmen:

#1 – „Vorab informiert“

Zwischen der Unterschrift unter dem Arbeitsvertrag und dem ersten Arbeitstag vergeht normalerweise eine gewisse Zeit. Halte auch in dieser Zeit Kontakt zu deinem neuen Mitarbeiter. Informiere ihn über aktuelle Vorgänge und gratulieren zu Geburtstagen.
Am Tag vor der Einstellung kannst du eine kurze Infomail versenden. Wo muss dein Mitarbeiter hin, wann erwartest du ihn/sie genau. Wo kann geparkt werden etc. Soviel Umsichtigkeit mindert die Aufregung vor dem ersten Tag.
Auch deine bestehenden Mitarbeiter sollten natürlich informiert werden, wenn ein neuer Mitarbeiter kommt.

#2 – „Alles da“

Wenn die Arbeit beginnt, sollte auch alles da sein, was dein neuer Mitarbeiter dafür braucht. Das ist natürlich von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich.
Wenn du als Handwerker einen neuen Monteur eingestellt hast, heißt das er/sie bekommt am ersten Tag die Arbeitskleidung, Werkzeug, Visitenkarten, Stundenzettel, Telefon etc.
Mache dir am besten eine interne Checkliste dafür. Es wirkt einfach unorganisiert, wenn alles erst noch zusammengesucht werden muss.
Vielleicht entwirfst du für neue Mitarbeiter eine kleine Infomappe über die wichtigsten Abläufe im Unternehmen wie z. B. Arbeitszeiten, Pausen, Einarbeitungsplan, Sicherheitsanweisung, Standort und Funktion des Kaffeeautomaten 😉 etc.
Ach übrigens, ein kleines Willkommensgeschenk „On Top“ kann auch niemals schaden 😉

#3 – „Who is who“

Nehme dir die Zeit für eine kleine Vorstellungsrunde des Teams. Wie heißen die Kollegen und wofür sind Sie zuständig.
Da man sich viele Namen in kurzer Zeit in der Regel nicht so schnell und so einfach merken kann, kannst du das Team mit Bild und Name zusätzlich noch in der Infomappe abbilden. So hat dein neuer Mitarbeiter immer einen kleinen „Spickzettel“ bis alle Namen gespeichert sind.

#4 – „Wofür wir stehen“

Ein zweistündiger Vortrag über die Werte und Vorstellungen deines Unternehmens macht am ersten Tag sicher wenig Sinn. Doch in der Vorstellungsrunde ist es auf jeden Fall sinnvoll, kurz zu erläutern was dein Unternehmen und dein Team ausmacht und vor allem, was der Sinn deines Unternehmens ist. Welchen positiven Unterschied macht dein Unternehmen für andere aus und welchen Beitrag leistet dein Team und zukünftig auch dein neuer Mitarbeiter dafür.
Das ist der Kern deines Unternehmens und der Unternehmer-Emotion. Das sollte ein neuer Mitarbeiter vom ersten Tag an spüren und „aufsaugen“.

#5 – „Ein Kumpel“

Trotz aller Bemühungen ist man als Neuer erstmal fremd und muss Anschluss ans Team finden. Erleichtere deinem neuen Mitarbeiter das. Gebe ihm für den perfekten Start einen „Kumpel“ an die Hand. Ein, am besten kommunikativer Kollege, der ihm alles weitere zeigt, Ansprechpartner ist und auch die Pausen mit dem/der Neuen verbringt. So ist der Anschluss ans Team sehr schnell geschafft. Insbesondere für Auszubildende ist das sehr wichtig. Hier kannst du aus dem „Kumpel“ gleich einen Mentor machen, der als Begleiter für die gesamte Ausbildungszeit auftritt.

Ein neuer Mitarbeiter kommt – die Zeiten ändern sich

Es gab Zeiten, da war der Bedarf an Arbeitskräften kleiner als die Zahl verfügbarer Fachkräfte. Was wir heute erleben ist das absolute Gegenteil. Es gibt einen „War for Talents“. Daher dürfen sich Unternehmen nicht mehr nur als Arbeitgeber begreifen, sondern als Dienstleister für Ihre Mitarbeiter. Der perfekte erste Tag ist der richtige Startschuss für diese Dienstleistung.
Was machst du am ersten Tag zusammen mit deinem neuen Mitarbeiter? Schreibe mir gerne einen Kommentar.