Fehler in der Mitarbeitergewinnung und die Folgen

 

Fehler in der Mitarbeitergewinnung kosten dich Zeit, Geld, Nerven und vor allem, verhindern sie

deinen Erfolg. Das heißt, durch diese Fehler bringst du dich um den Lohn deiner Mühen und gewinnst

einfach nicht die Mitarbeiter und Azubis, die du dir wirklich wünschst.

Natürlich gibt es bei diesem komplexen Thema nicht nur fünf Dinge, auf die du achten solltest –

der Teufel steckt bekanntlich immer im Detail. Jedoch sind diese fünf Fehler,

die ich dir in diesem Artikel zusammengefasst habe, die elementaren Fehler.

Will heißen: Wenn du einen dieser Fehler begehst, brauchst du dir um die Details meist erst gar keine Sorgen

zu machen.

Aber nun genug der einleitenden Worte, legen wir los mit Fehler #1.

 

 

 

Fehler #1: Keine Strategie

 

Diesen Fehler in der Mitarbeitergewinnung habe ich nicht ohne Grund an die erste Stelle gesetzt.

Denn es ist tatsächlich der größte unter den Fünfen und bei (fast) allen Unternehmen zu beobachten,

die über das Ausbleiben guter Bewerbungen von Mitarbeiter oder Azubis klagen.

Es fehlt eine klare Strategie. Mitarbeiter- und Azubigewinnung ist hier eine Ansammlung von

Einzelmaßnahmen. Auch die können mitunter zu einem (Teil-)Erfolg führen, doch dieser ist meist

zufällig und nicht planbar. Eine Strategie befreit deinen Erfolg in der Mitarbeiter- und Azubigewinnung

vom Zufall! Und nicht nur das. Eine klare Strategie sorgt dafür, das Mitarbeiter und Azubis gewinnen

mehr und mehr automatisch funktioniert. Du entwickelst dich dadurch von einem Unternehmen, dass um

neue Mitarbeiter wirbt, zu einem Unternehmen, dass sie anzieht! Um es in der Fußballersprache auszudrücken:

Dann spielst du Champions League. Und um da mitzuhalten, brauchst du eben eine glasklare und individuelle

Strategie.

Hier findest du ein exklusives Video aus meinem Onlinekurs zur Strategie in der Mitarbeiter- und Azubigewinnung >>

 

 

 

Fehler #2: Keine 365 Tage

 

Dieser Fehler in der Mitarbeitergewinnung ist eine Mischung aus Strategie auf der einen, und Mindset

auf der anderen Seite. Mit, „Keine 365 Tage“, meine ich folgendes: Die meisten Unternehmen denken,

dass sie Mitarbeitergewinnung dann betreiben, wenn sie gerade eine Stelle zu besetzen haben – Irrtum!

Wenn du zu diesem Zeitpunkt anfängst, ist es im Endeffekt zu spät. Mitarbeiter- und Azubigewinnung

findet an 365 Tagen im Jahr statt und nicht nur dann, wenn gerade eine Stelle zu besetzen ist.

Das soll natürlich nicht bedeuten, dass du dich in Zukunft jeden Tag mit diesem Thema beschäftigen

sollst. Es bedeutet, dass du deine Attraktivität und Sichtbarkeit als Arbeitgeber jeden Tag beeinflussen

kannst. Und zwar ohne ständig daran denken oder eingreifen zu müssen. Die einzige Voraussetzung

dafür ist, dass du einmal ein System dafür geschaffen hast. Gehe dafür zurück auf „Los“ und beschäftige

dich mit dem Thema Strategie (siehe Punkt #1).

 

 

 

Fehler #3: Keine Persönlichkeit

 

„Die großen Unternehmen sind viel bekannter als wir! Außerdem haben die viel

mehr Geld und schnappen uns immer die besten Mitarbeiter und Azubis weg.

Dann kann man nix machen…“.

So oder so ähnlich hören sich viele Klagen von kleinen und mittleren Unternehmen an.

Und ja, diese Aussage hat natürlich ihren Wahrheitsgehalt. Gr0ße Unternehmen sind bekannter

als kleine und die Budgettöpfe sind dort (zumeist) etwas praller gefüllt, als beim Bäcker oder

Installateur um die Ecke.

Doch auch diese Aussage trifft zu:

Fast alle Unternehmen, die den obigen Nachteil beklagen, setzten ihren

größten Vorteil nicht dagegen!

Und dieser Vorteil ist das Thema Persönlichkeit.

In kleinen und mittleren Unternehmen herrscht sehr häufig eine familiäre Atmosphäre.

Tolle Teams arbeiten an tollen Projekten. Wenn ein Mitarbeiter ein persönliches Problem hat,

kann er direkt zum Chef/zur Chefin und findet dort ein offenes Ohr usw. usw.

Das heißt: DU, als Chef oder Führungskraft, bist eine der großen Trumpfkarten im Ärmel deines

Unternehmens. Vorausgesetzt, du zeigst und positionierst dich als Persönlichkeit und stehst für

dein Unternehmen, deine Werte und dein Team öffentlich ein.

Du wirst kaum glauben, welche Anziehungskraft das auf Menschen hat…

 

 

 

Fehler #4: Keine zentrale Anlaufstelle

 

Dieser Fehler in der Mitarbeitergewinnung ist aus meiner Sicht besonders ärgerlich, weil er

sehr leicht zu beheben wäre.

Aber der Reihe nach: Mit zentraler Anlaufstelle meine ich eine eigens für

das Thema Mitarbeiter- und Azubigewinnung eingerichtete Landingpage (Zielseite) im Internet.

Eine Seite, die dafür optimiert ist, dich als Arbeitgeber und Ausbilder perfekt zu präsentieren und

dafür zu sorgen, dass möglichst viele Kandidaten mit dir Kontakt aufnehmen.

Eine derartige Seite ins Netz zu stellen, ist für jedes Unternehmen möglich und aus meiner Sicht

absolute Pflicht! Warum ist das so wichtig?

Stelle dir folgendes vor:

Du surfst im Internet, z. B. auf Facebook, und siehst plötzlich ein geniales Paar weiße Sneaker.

Sie stechen dir sofort ins Auge und du denkst: „Die hole ich mir!“

Du klickst auf die Anzeige und landest auf der Startseite(!) des Versandhändlers.

Hier gibt es alles: Schuhe für Damen und Herren, dazu noch Kleidung, Accessoires und, und, und…

Hast du jetzt die Muße, dich durch die Seite zu klicken, um eben die besonderen Sneaker zu finden?

Die meisten Menschen klicken auf den „Zurück-Button“ und sind wieder weg!

Das Gleiche gilt auch für deine potenziellen Kandidaten, wenn du sie nicht sofort mit den Informationen

versorgst, die sie suchen. Deine Homepage ist höchstwahrscheinlich kleiner, als die von Amazon, Zalando & Co.,

nichtsdestotrotz haben Kandidaten nichts auf deiner Startseite verloren. Schicke sie stattdessen dahin,

wo die Wahrscheinlichkeit für eine Kontaktaufnahme am größten ist – eine perfekte Karriereseite.

Hier findest du einen Blogartikel zu diesem Thema >>

 

 

 

Fehler #5: Keine klaren Prozesse

 

Ein Blogartikel reicht nicht aus, um alle Aspekte des Themas „Prozesse“ in der Mitarbeiter- und

Azubigewinnung zu beleuchten. Das wäre genug Stoff für ein ganzes Buch. Ich möchte dich daher

in diesem letzten Abschnitt mit einem kleinen Beispiel für dieses Thema sensibilisieren.

Nehmen wir uns dazu einen Prozess als Beispiel: Den Bewerbungseingang.

Viele Unternehmen verfahren hier immer noch nach der Prämisse: „Jetzt schauen wir mal was

so reinkommt und dann fangen wir mal an, das ganze abzuarbeiten.“ In der Praxis bedeutet das,

dass die Bewerbungen (sofern welche kommen) auf einem Stapel gesammelt werden und nach

einer Woche fängt man mit der Bearbeitung an.

Angenommen fünf Minuten nachdem du diesen Artikel zu Ende gelesen hast, bekommst du eine

E-Mail eines Neukunden mit einer Anfrage ins Postfach.

Würdest du auch nur im Traum daran denken, eine Woche oder länger mit der Antwort zu warten,

um dem Kunden dann zu sagen: „Wir sammeln immer erstmal zwei Wochen unsere Anfragen und

melden uns dann.“ Nein, würdest du nicht! Warum machen es dann viele bei ihren potenziellen

Kandidaten so? An diesem Beispiel siehst du, wie wichtig es ist, sich über die Abläufe in der

Mitarbeiter- und Azbuigewinnung einmal genau Gedanken zu machen. Denn es wäre verdammt

schade, wenn du einen TOP-Kandidaten verlierst, nur weil du beispielsweise zu langsam warst.

Zum Thema Prozesse gibt es zum Abschluss eine gute und eine schlechte Nachricht:

Die SCHLECHTE: Gutes Prozessmanagement kostet dich verdammt viel Zeit.

Die GUTE: Sind deine Prozesse einmal(!) gut durchdacht, kannst du vieles davon automatisieren

und so auf lange Sicht enorm viel Zeit und Geld einsparen. Außerdem präsentierst du dich

deinen Kandidaten als TOP-Arbeitgeber. Und bei so einem, wollen ALLE arbeiten!

 

 

 

Fehler in der Mitarbeitergewinnung – Das Fazit

 

„Ein schlechter Manager leistet sich immer dieselben Fehler, ein guter dagegen,

macht immer wieder neue“,

ist ein Zitat des Fußball-Managers Michael Meier. Es schließt diesen Artikel perfekt ab.

Habe keine Angst in der Mitarbeiter- und Azubigewinnung Fehler zu machen. Wenn du neue Wege gehst,

innovativ, manchmal vielleicht provokativ bist, passieren auch mal Fehler. Das ist sogar gut so!

Jedoch solltest du nicht den Fehler machen, die Fehler, die schon so viele vor dir gemacht haben,

zu wiederholen. Die fünf größten Fehler in der Mitarbeitergewinnung habe ich dir deswegen hier

zusammengetragen, damit du sie eben nicht wiederholst.

Und jetzt wünsche ich dir viel Erfolg beim Gewinnen der besten Mitarbeiter und Azubis…

 

 


 

 

Gewinne genau die Mitarbeiter und Azubis, die du dir wirklich wünschst

 

Bringe Strategie in deine Mitarbeiter- und Azbuigewinnung, optimiere deine Abläufe und lasse die

Konkurrenz, um die besten Talente hinter dir! Bewirb dich jetzt für mein Mentoring-Programm

 

Fehler in der mitarbeitergewinnung